Lexware Lohn: Fehlende Berechnung der RV-Beiträge auf Einmalzahlungen für Minijobber und freiwillig Kranken-Versicherte

Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

Mit der Jahresversion 2019 wurden unter den nachfolgend genannten Voraussetzungen keine RV Beiträge für Einmalzahlungen berechnet. Das Fehlverhalten ist mit der aktuellen Version 23.01/19.01 behoben. Nach der Installation des Updates führt das Programm bei allen evtl. betroffenen Mitarbeitern eine Neuberechnung durch.

Betroffene Mitarbeiter (Voraussetzungen):

  • Mitarbeiter ist geringfügig beschäftigt und in der RV mit der ‚5‘ geschlüsselt oder
  • Mitarbeiter ist in der KV freiwillig gesetzlich versichert und mit ‚9 – freiw.Abzug/Zu. aus Entgelt‘ geschlüsselt.

Hinweis:

Wenn Sie Abrechnungsdaten mit Einmalzahlungen über den Korrekturmodus aufgerufen haben, wurden in der Version 23.00/19.00 unter Umständen die RV-Beiträge und das RV-Brutto für diese Einmalzahlungen auf „Null“ geändert.
Abhilfe

Drucken Sie die Liste der neu berechneten Mitarbeiter über die Schaltfläche ‚Mitarbeiter/-innen anzeigen‘ aus oder speichern Sie die Liste ab.

Hinweise:

Die erneute Berechnung der Brutto/ Nettobezüge bedeutet nicht zwangsläufig, dass bei allen aufgeführten Mitarbeitern auch Korrekturen notwendig sind.
Bei den gelisteten Mitarbeitern wurden die Bezüge erneut berechnet und falls erforderlich die notwendigen Korrekturabrechnungen erstellt.
In Einzelfällen wurden die Beiträge der RV aus der Einmalzahlung vor der Installation des Updates Dezember 2018 korrekt berechnet, aber auf dem Lohnkonto statt der kumulierten RV Tage lediglich 30 RV Tage ausgewiesen. In diesen Fällen werden mit der Version 23.01/19.01 Korrekturabrechnungen erstellt, die sich nicht auf die Berechnung auswirken, sondern lediglich die ausgewiesenen RV-Tage berichtigen.

Beachten Sie:

Ergibt die Neuberechnung, dass Einmalzahlungen fälschlicherweise in der RV nicht verbeitragt wurden, werden die Beiträge automatisch auf dem nächsten zu erstellenden Beitragsnachweis ausgewiesen.  Wenn Sie vor der Installation des Updates die Beitragsnachweise des aktuellen Abrechnungsmonats bereits erstellt haben, werden die nachzuzahlenden Beiträge als Restbeitragsschuld im Folgemonat ausgewiesen.

Wichtig: Bei freiwillig Versicherten ändert sich der Auszahlungsbetrag. Fordern Sie ggf. die Differenz bei bereits ausbezahlten Bezügen beim Mitarbeiter unter Vorlage der korrigierten Lohnabrechnungen nach.

Lern-Ware Tipp:

Sie können die ausgezahlten Beträge als Vorschuss (Netto Abzug) erfassen- ist dieser Vorschuss höher als der eigentliche Auszahlungsbeträge gewesen wäre, wird die Überzahlung im Folgemonat automatisch ausgewiesen und abgerechnet.

 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die für ihr Programm zuständige Hotline:

Lohn und Gehalt Pro und Premium Versionen: 0800 7234 187 (Technikhotline), 0900 1900 040 (Inhaltshotline)

Lohn und Gehalt Basis und Plus Versionen: 0900 1900 020 (Inhaltshotline)

Selbstverständlich wird Haufe Lexware Ihnen die Hotlinekosten erstatten, sofern diese anfallen.


Lern-Ware Hinweis:

Lexware Lohn: SV-Meldung mit Abgabegrund meldepflichtiges Entgelt ist zu hoch bei Einmalzahlung mit Märzklausel

Lexware Lohn Märzklausel: Sondermeldung mit Meldegrund 54 bei Einmalzahlungen

Lexware Lohn Märzklausel: Sondermeldung mit Meldegrund 54 bei Einmalzahlungen


 

Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

Ähnliche Kategorien zur Selbstschulung:

1. LEXWARE SOFTWARE im PC & Netzwerk2. LEXWARE LOHN & GEHALTBerichtskontrolle für Eigen- & Fremdprüfung (FA, DRV, BG)Monatsabrechnung & Elektronische MeldungenStammdateneingabe & Elektronische MeldungenSupport online Fehlermeldung & Fehlerbehebung