Lexware® Buchhaltung: Steuersatz für Aufwands- oder Ertragskonto anlegen, Datevschlüssel zuordnen, Vorsteuer- und Umsatzsteuerkonto zuweisen

Lexware® Steuersätze neu einstellen oder Zuordnungen ändern
Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

aktueller Beitrag: Lexware® Buchhaltungs-Nutzung ab 01.07.2020: Mehrwertsteuersatz 16 % aus dem Archiv holen, Mehrwertsteuersatz 5 % neu für USt und VSt einstellen


Steuersatz anlegen in Lexware® Buchhaltungs-Software

Hintergrund

Steuersätze in Lexware® buchhaltung

Die Steuersatztabelle (Beitragsbild) im Menü ‚Verwaltung – Steuersätze enthält alle gängigen Steuersätze.
Auszug aus der Steuersatztabelle in SKR-03.

Übersicht der Felder:

Feld Eingabe
Kurzbez. Frei wählbare Kurzbezeichnung.
Bezeichnung Die Bezeichnung/Name für den Steuersatz.
%-Satz Der Prozentsatz der Steuer mit Nachkommastellen.
Steuerart
  • v.H. – Die Steuer wird aus dem Bruttobetrag herausgerechnet.
    Beispiel: Buchungsbetrag 119 EUR
    Steuersatz 19%
    Netto 100 EUR + USt. 19 EUR
    Die Steuerautomatik splittet die Beträge entsprechend auf.
  • i.H. – Die Steuer wird auf den Nettobetrag berechnet.
    Beispiel: Buchungsbetrag 119 EUR
    Steuersatz 19%
    Netto 119 EUR + USt. 22,61 EUR
  • i.g.E. – Automatische Verbuchung von Umsatzsteuer und Vorsteuer, die beim innergemeinschaftlichen Erwerb fällig ist.
    Grundlage ist der Rechnungsbetrag, der ohne Steuer ausgewiesen ist.
  • 13b: Verbuchung von Umsatzsteuer und Vorsteuer, die in den Fällen nach § 13b UStG fällig ist.
    Grundlage ist der Rechnungsbetrag, der ohne Steuer ausgewiesen ist.
USt.-Konto
(Umsatzsteuerkonto)
Das Umsatzsteuer- oder Vorsteuerkonto, auf das der Steuerbetrag zum Steuersatz gebucht wird.
USt-Konto n. fällig Haben Sie bei der Firmenanlage die Ist-Versteuerung (Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten) gewählt, wird die Tabelle um die Spalte USt-Konto n. fällig erweitert.

Tragen Sie hier das Steuerkonto für die Umsatzsteuer nicht fällig ein.

VSt.-Konto EU Haben Sie die Art ‚i.g.E‘ oder ’13b‘ gewählt, ist ein Vorsteuerkontos in der Spalte USt-Konto EU Bau einzutragen.
DATEV-Steuerschlüssel Wenn Sie die Funktion Import/Export an DATEV nutzen, muss ein DATEV-Steuerschlüssels eingetragen werden:

Steuersatz Steuerschlüssel ab 01.01.2007
Bau 7% USt/VSt 91
Bau 19% USt/VSt 94
I.g.E. 19% USt/VSt 19
I.g.E. 7% USt/VSt 18
I.g.E. 16% USt/VSt 17
USt 7% 2
USt 16% 5
USt 19% 3
VSt 7% 8
VSt 16% 7
VSt 19% 9

Wie funktioniert die Steuerautomatik?

Im Kontenassistenten wird dem Konto der Steuersatz zugeordnet.
Beispiel: Das Konto ‚Erlöse 19% USt‘ ist mit dem Steuersatz ‚USt 19%‘ hinterlegt:

 

Beim Buchen auf das Konto wird die Steuer 0% USt-  USt. 19% automatisch berechnet.

 

Lern-Ware Hinweis:

Verzichten Sie bitte darauf, den Steuersatz in der Buchungsmaske zu ändern und verlassen Sie sich einfach auf dem im Sachkonto (Aufwand/Erlös) voreingestellten Steuersatz. Falls dieser nicht korrekt ist, das Sachkonto bitte kopieren und im Sachkonto den Steuersatz ändern. Sinn dieser zusätzlichen Maßnahme ist, die Buchungssätze mit den automatisch eingestellten Sachkontensteuersätze voll exportierbar zu machen. Ändern Sie den Steuersatz nur in der Buchung, gibt es beim Steuerberater, der die Daten dann laut Automatikkonten-Einstellung erhält, abweichende Nettobeträge im Buchungssatz und betragsungleiche Vorsteuer-/Mehrwertsteuerbeträge in der Summen- und Saldenliste. Alternativ können Sie den Export der Buchungssätze auch mit Steuerschlüsseln tätigen- ein StB kann diese nur importieren, wenn Datev dort genutzt wird.

Der Steuerbetrag wird auf das Konto gebucht, das in der jeweiligen Zeile der Steuersatzverwaltung  hinterlegt ist.
Steuerkonto im Steuersatz USt. 19%:

Der Steuersatz laut Steuerkonto im Buchungssatz ist dann der, der dem Steuerkonto zugehörig geschüsselt wurde. Die grünen Buttons weisen auf die Schlüsselzuweisung für die Steuersätze von Datev hin, falls keine Automatikkonten bei Ex- oder Import genutzt werden sollen:

 


Steuersatz anlegen

Prüfen Sie vor dem Anlegen des Steuersatzes, ob das Umsatzsteuerkonto oder Vorsteuerkonto im Kontenplan vorhanden ist. Legen Sie dann den Steuersatz an:

  1. Öffnen Sie ‚Verwaltung – Steuersätze‘.
  2. Klicken Sie in die leere, unterste Zeile.
  3. Tragen Sie die Angaben zum Steuersatz ein.
  4. Wenn Sie alle Eingaben erfasst haben, schließen Sie den Assistenten mit ‚Speichern‘.
Angaben zum Steuersatz
Kurzbezeichnung Wählen Sie eine Kurzbezeichnung für den neuen Steuersatz.
Bezeichnung Wählen Sie eine Bezeichnung für den neuen Steuersatz. Hinweis: In Lexware® financial office/plus ist die maximale Zeichenanzahl für die Bezeichnung 59.
% Satz Geben Sie einen Prozentsatz mit zwei Nachkommastellen an.
Hinweis: Wenn der Steuersatz in einer Buchung angesprochen wurde, kann der Prozentsatz des Steuersatzes nicht mehr geändert werden.
Art Wählen Sie eine Steuerart aus der Auswahlliste:

  • v.H. (von Hundert): Die Berechnung der Steuer erfolgt aus dem Bruttobetrag.
  • i.H. (im Hundert): Die Berechnung der Steuer erfolgt aus dem Nettobetrag.
  • i.g.E.: Steuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb; Berechnung i.H.
  • § 13b: Steuerart für Leistungen nach § 13b UStG für die Vorgehensweise bis Version 2014; Berechnung i.H.
  • § 13b neu: Steuerart für Leistungen nach § 13b UStG für die Vorgehensweise ab Version 2015; Berechnung i.H.
  • 50%: Steuerart ist nicht mehr aktuell.

Hinweis: Wenn der Steuersatz in einer Buchung angesprochen wurde, kann die Art des Steuersatzes nicht mehr geändert werden.

USt-Konto Wählen Sie je nach Steuersatz ein Konto mit der Kategorie ‚Umsatzsteuer‘ oder ‚Vorsteuer‘.
USt-Konto n. fällig Wählen Sie ein Konto mit der Kategorie ‚Rückstellungen‘ und Kontenart ‚Steuerrückstallung‘.
Hinweis: Das Konto ‚Umsatzsteuer nicht fällig‘ ist für die Steuerautomatik bei Istbesteuerung erforderlich.
VSt-Konto EU/Bau Nur bei innergemeinschaftlichem Erwerb oder für Leistungen §13b UStG: Wählen Sie ein Vorsteuerkonto.
Datev (Dtv) Klicken Sie auf die grüne Schaltfläche .
Hinterlegen Sie den DATEV-Steuerschlüssel.
Eine Übersicht der DATEV-Steuerschlüssel finden Sie über folgenden Link:
DATEV-Steuerschlüssel.

 


Meldung: Steuerkonto ist nicht zulässig

Das Programm prüft bei den Steuersätzen die Plausibilität der Konten. Wenn ein Steuerkonto fehlt oder mit der falschen Kategorie hinterlegt ist, kommt eine Meldung.

Beispiel:

Buchhaltung Buchhalter Lexware® Lern-Ware Margit Klein 603
© Haufe Lexware® GmbH Co. KG SF04470

Standardmäßig sind diese Konten in SKR-03 und SKR-04 hinterlegt.

SKR-03

Buchhaltung Buchhalter Lexware® Lern-Ware Margit Klein 604
© Haufe Lexware® GmbH Co. KG SF04470

 

 

SKR-04

Buchhaltung Buchhalter Lexware® Lern-Ware Margit Klein 605
© Haufe Lexware® GmbH Co. KG SF04470

 

Abhilfe

  • Ursache 1: Mindestens ein eingegebenes Konto hat nicht die richtige Kategorie ‚Vorsteuer‘ oder ‚Umsatzsteuer‘.  Prüfen Sie die Konten im Menü ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘. Bei nicht bebuchten Konten können Sie die Kategorie ändern. Wenn das Konto bereits bebucht ist, wählen Sie ein Konto mit der richtigen Kategorie aus.
  • Ursache 2: Bei mindestens einem Steuersatz fehlt das Konto. In älteren Versionen wurde das Speichern auch bei fehlendem Konto zugelassen. Die Meldung kann also auch einen bereits angelegten Steuersatz betreffen. Prüfen Sie die Kontierung aller Steuersätze und ergänzen Sie fehlende Konten.

 


Steuersatz einem Erfolgskonto zuordnen

  1. Öffnen Sie ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Erfolgskonto.
  3. Klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  4. Öffnen Sie die Seite ‚Eigenschaften‘.
  5. Öffnen Sie im Bereich ‚Steuersatz‘ die Auswahlliste.
  6. Markieren Sie Steuersatz.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware® Lern-Ware Margit Klein 606
    © Haufe Lexware® GmbH Co. KG SF04470
  7. Schließen Sie den Assistenten mit ‚Speichern‘.

Lern-Ware Hinweise:

Lexware® Buchhaltung: Umsatzsteuererklärung 2017 mit neuen Kontenzuordnungen ab 2018

Lexware® Buchhalter: DATEV Kontenzuordnung nutzen, um Rücksprachebedarf mit StB zu minimieren

Lexware® Buchhalter: DATEV Kontenzuordnung nutzen, um Rücksprachebedarf mit StB zu minimieren


Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:
1. LEXWARE® SOFTWARE im PC & Netzwerk4. LEXWARE® BUCHHALTUNG & E-BILANZ + EÜRBerichtskontrolle für Eigen- & Fremdprüfung (FA, Bundesanzeiger)Datenübergabe an StB / Lexware® E-Bilanz / EÜR / EHUGFormular- & Berichts-Positionen zuordnenGeschäftsvorfälle & Elektronische MeldungenJahresabschluss & Elektronische MeldungenLern-Ware Service & Lexware® AnleitungStammdateneingabe & Kontenplan