Lexware Buchhalter: Einstellungen für Sepa-Mandate und Lastschrifteinzüge im Zahlungsverkehr und Debitorenkonto hinterlegen


Bankkonto einrichten

Im Bankkonto hinterlegen Sie Ihre Bankverbindung und aktivieren ggf. die Nutzung für das Onlinebanking.

  1. Öffnen Sie ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Bankkonto, das Sie für den Zahlungsverkehr nutzen wollen.
  3. Klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  4. Wechseln Sie auf die Seite ‚Bank‘.
  5. Hinterlegen Sie die Bankverbindung:
  6. Wenn Sie für den Zahlungsverkehr das Onlinebanking nutzen wollen, setzen Sie den Haken bei ‚Onlinekonto‘:
  7. Über die Schaltfläche ‚Online-Kontakt anlegen/bearbeiten‘ verwalten Sie den Online-Kontakt.
  8. Speichern Sie die Einstellungen.

 

Personenkonto einrichten

Im Personenkonto hinterlegen Sie die Bankverbindung Ihres Kunden oder Lieferanten und die Zahlungskonditionen. Wenn Sie das SEPA-Lastschriftverfahren nutzen, hinterlegen Sie im Kundenkonto das Lastschriftmandat.

Bankverbindung und Zahlungskonditionen hinterlegen

  1. Öffnen Sie ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Personenkonto und klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  3. Auf der Seite ‚Bank‘ hinterlegen Sie die Bankverbindung.
  4. Auf der Seite ‚Zahlungskonditionen‘ wählen Sie das Zahlungsziel. In der Auswahlliste finden Sie einige übliche Zahlungsziele. Wenn Sie individuelle Zahlungsbedingungen anlegen wollen, klicken Sie auf die Schaltfläche neben der Auswahlliste.
  5. Für den Lastschrifteinzug wählen Sie die Zahlungsart ‚Lastschrift‘. Die Registerkarte ‚Lastschriftmandate‘ wird aktiv. Hier können Sie Ihre Lastschriftmandate verwalten. Einzelheiten zur Vorgehensweise finden Sie im nächsten Abschnitt.
  6. Speichern Sie die Einstellungen.

Lastschriftmandat einrichten

  1. Öffnen Sie im Kontenassistenten die Seite ‚Lastschriftmandate‘.
  2. Klicken Sie auf das Symbol ‚Lastschriftmandat anlegen‘:
  3. Hinterlegen Sie im Assistenten ‚Lastschriftmandat‘ die erforderlichen Angaben. Beispiel: Basis-Lastschrift
  4. In der folgenden Tabelle finden Sie die Übersicht zu den Angaben im Assistenten ‚Lastschriftmandate‘:
    Feld Beschreibung
                      Lastschriftart Auswahl zwischen ‚Basis-Lastschrift‘ und ‚B2B Lastschrift‘.
    Für Privatkunden ist die SEPA Firmenlastschrift (B2B-Lastschrift) nicht zulässig.
    Mandatsnummer Automatischer Vorschlag einer Mandatsnummer, bestehend aus der Kundennummer und einer vierstelligen fortlaufenden Ziffer.
    Sie können die vorgeschlagene Nummer überschreiben.
    Die Mandatsnummer muss eindeutig sein.
    Mandatstyp Auswahl zwischen ‚Wiederkehrend‘ und ‚Einmalig‘. Ein einmaliges Mandat wird nach einem Vorgang im Zahlungsverkehr auf ‚inaktiv‘ gesetzt.
    Status Wenn ein aktives Lastschriftmandat des Kunden vorliegt, wählen Sie ‚Aktiv‘. Wichtig: Nur aktive Mandate können im Zahlungsverkehr verwendet werden.
    Angelegt am Zeitpunkt der Mandatsanlage. Vorgeschlagen wird das aktuelle Datum.
    Mandat erhalten Zeitpunkt, wann ein gültiges Mandat von Ihrem Kunden vorliegt. Wenn der Status auf ‚Aktiv‘ gestellt ist, wird die Datumseingabe in diesem Feld möglich.
    Erste Verwendung Zeitpunkt der erstmaligen Verwendung im Zahlungsverkehr.
    Wenn das Mandat erstmals im Zahlungsverkehr verwendet wird, wird das Datum automatisch gesetzt.
    Gültig bis Zeitraum der Gültigkeit. Sie verlängert sich bei Verwendung automatisch um 36 Monate. Wenn Sie den Status auf ‚Aktiv‘ setzen, wird das Gültigkeitsdatum automatisch eingetragen.
    Verwendbar bis Zeitraumbegrenzung auf ein fixes Datum. Wenn Sie ein Lastschrifteinzug zeitlich begrenzen möchten, übernehmen Sie das Datum in dieses Feld.
    Widerrufen Zeitpunkt, wann ein Lastschriftmandat widerrufen wird.
    Damit die Datumseingabe möglich ist, setzen Sie den ‚Status‘ auf ‚Widerrufen.
  5. Klicken Sie auf ‚Übernehmen‘.
  6. Beenden Sie den Kontenassistenten mit Klick auf ‚Speichern‘.

 

Voreinstellungen für den Verwendungszweck

Sie können definieren, ob bei Überweisungen oder Lastschriften bestimmte Angaben automatisch als Verwendungszweck erscheinen sollen. Diese Voreinstellungen hinterlegen Sie in den Optionen. Die vordefinierten Angaben können Sie im Zahllauf überschreiben.
Wichtig: Die Angaben zum Verwendungszweck in den Optionen gelten firmenübergreifend.

  1. Öffnen Sie ‚Extras – Optionen‘.
  2. Wechseln Sie auf die Seite ‚Zahlungsverkehr‘.
  3. Für den Verwendungszweck 1 und 2 stehen folgende Angaben zur Auswahl:
  4. Standardmäßig sind der Buchungstext und die Kunden-/Lieferantennummer hinterlegt.
    Beispiel: Standardeinstellungen für den Zahlungsverkehr
  5. Um andere Angaben zu übernehmen, klicken Sie auf das Symbol. Die Angabe wird als Variable in die Zeile übernommen.
  6. Alternativ können Sie einen individuellen Text hinterlegen.
  7. Speichern Sie die Einstellungen.

 

Automatische Verbuchung des Zahllaufs

Sie haben die Möglichkeit, im Zahllauf die Offenen Posten der Rechnungen auszubuchen. Sie können im Zahllauf festlegen, ob die Buchungen in den Buchungsstapel oder das Journal gebucht werden. Das Programm erzeugt im Zahllauf folgende Buchungssätze:

Art des Zahllaufs Sollkonto Habenkonto
Überweisung Kreditor Interimskonto Zahlungsverkehr
Lastschrifteinzug Interimskonto Zahlungsverkehr Debitor

Als Gegenkonto für die Ausgleichsbuchung verwenden Sie ein Interimskonto. Empfohlen wird die Neuanlage eines Kontos.

Interimskonto anlegen

  1. Öffnen Sie ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Öffnen Sie links die Kategorie ‚Interimskonto‘.
  3. Markieren Sie rechts ein Interimskonto in der Kontenliste. Beispiel SKR-03:
  4. Klicken Sie auf ‚Kopieren‘.
  5. Verwenden Sie eine neue, noch nicht verwendete Kontonummer.
  6. Hinterlegen Sie die Kontobezeichnung, z. B. ‚Verrechnungskonto Zahlungsverkehr‘. Beispiel SKR-03:
  7. Klicken Sie auf ‚Weiter‘ und ‚Speichern‘.

Interimskonto in den Optionen hinterlegen

  1. Öffnen Sie ‚Extras – Optionen‘.
  2. Wechseln Sie auf die Seite ‚Zahlungsverkehr‘.
  3. Setzen Sie den Haken bei ‚Autom. Buchung Zahlungslauf‘.
  4. Wählen Sie in der Auswahlliste das Verrechnungskonto. Beispiel:
  5. Speichern Sie die Einstellungen.

 

Zahlungsziel einzelner Offener Posten ändern

In der OP-Liste können Sie das Zahlungsziel einzelner offener Posten ändern.

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Ansicht – OP Debitoren‘ oder ‚OP Kreditoren‘.
  2. Markieren Sie den offenen Posten mit der rechten Maustaste.
  3. Klicken Sie im Kontextmenü auf ‚OP bearbeiten‘.
  4. Wählen Sie im Bereich ‚Zahlungsziel‘ die Zahlungsbedingung.
  5. Speichern Sie die Änderungen.

Lern-Ware Tipp:

Lexware Hotline, Support, Hilfe, Schulung, Kontakt über Margit Klein (Dipom-Ökonom, Sparkassenkauffrau, Versicherungsfachfrau), GOLD-PARTNER von Lexware, Telefon: 05143 66 900 98- wir rufen zurück!
Lexware Hotline, Support, Hilfe, Schulung, Kontakt über Margit Klein (Diplom-Ökonom, Sparkassenkauffrau, Versicherungsfachfrau), GOLD-PARTNER von Lexware, Telefon: 05143 66 900 98- wir rufen zurück!

Die verschiedenen Arten von Support für Lexware Produkte finden Sie im Überblick auf: Lern-support-Ware

Hilfestellungen zum Umgang mit Lexware Online Banking, zur Lexware Einnahmenüberschussermittlung (EÜR) und Lexware E-Bilanz finden Sie thematisiert und kategorisiert auf: Lern-lex-Ware

Hier finden Sie kostenfreie Kaufberatung zu Lexware-Produkten: Softwarekauf Lexware


Bei Fragen gibt es Antworten: Tel. 05143-66 900 98, zusatzkostenfreie Rufnummer.

Sie wünschen eine sinnvolle Ergänzung zum Software-Abo mit betriebsindividueller Einzelbetreuung sowie konstantem Ansprechpartner ? Wir ermöglichen auch Ihnen niedrigere Supportkosten (ab 1,25 € netto die Minute).

Lexware Nachrichten immer aktuell über Lern-Ware Webseite kostenfrei abonnieren