Lexware® Buchhaltung & Lohn: für E-Bilanz Personalaufwand taxonomiegerecht in der Handelsbilanz im Lohn für die Buchhaltung erfassen

Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

Hintergrund

Bilanzierende Unternehmen müssen ihre Jahresabschlüsse seit 2013 elektronisch an das Finanzamt senden.

Im Rahmen der E-Bilanz sind Zahlungen an folgende Personengruppen getrennt zu buchen.

  • Minijobber
  • Gesellschafter-Geschäftsführer
  • Angestellte Mitunternehmer (gem. § 15 EStG)

Innerhalb dieser Personengruppen sind folgende Aufwendungen separat auszuweisen:

  • Löhne und Gehälter
  • Freiwillige Zuwendungen
  • Sachzuwendungen und Dienstleistungen
  • Pauschale Lohnsteuer Minijobber
  • Soziale Abgaben Minijobber
  • Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen
  • Betriebliche Altersvorsorge

Neu ab 2019:

Verbindliche Kontenzuweisung in E-Bilanz G+V für Dienstwagen (Lexware® Lohnart 9011-9016):

SKR03: Konto 4152 /SKR 04: Konto 6072 mit Benennung: „Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer“


Vorgehen

Wichtig: Nutzen Sie die nachfolgend aufgeführten Lohnarten. Nur so ist sichergestellt, dass die pauschale Steuer und Sozialabgaben (Minijobber) auf den neuen Aufwandskonten ausgewiesen werden.

Löhne und Gehälter

  • ‚0934 – Aushilfslohn (Minijob)
  • ‚0955 – Aushilfsgehalt (Minijob)‘
  • ‚0985 – Geschäftsführergehalt GmbH-Gesellschafter‘
  • ‚0986 – Geschäftsführergehalt‘
  • ‚0987 – Vergütung an angestellte Mitunternehmer (§15 EStG)‘

Freiwillige Zuwendungen

  • ‚0982 – Freiwillige Zuwendung an Minijobber‘
  • ‚0983 – Freiwillige Zuwendung an Gesellschafter-Geschäftsführer‘
  • ‚0984 – Freiwillige Zuwendung an angestellte Mitunternehmer‘

Sachzuwendungen und Dienstleistungen

  • ‚2907 – Sachzuwendung/Dienstleistung an Minijobber pauschal 30% (AG)‘
  • ‚2908 – Sachzuwendung/Dienstleistung an AN pauschal 30% (AG)‘
  • ‚2909 – Sachzuwendung/Dienstleist. Gesellschafter-GF pauschal 30% (AG)‘
  • ‚2910 – Sachzuwendung/Dienstleist. anges. Mitunterneh. pauschal 30% (AG)‘

Neu ab Abrechnungsmonat Januar 2017:
Lexware® lohn+gehalt weist die pauschale Steuern und soziale Abgaben (Minijobber) automatisch auf dafür vorgesehene Aufwandskonten aus. Das ermöglicht die separate Zuordnung zu den genannten Personengruppen.

Die folgende Abbildung zeigt am Beispiel des SKR 03 diese neuen Konten:

Buchhaltung Buchhalter Lexware® Lern-Ware Margit Klein 46
© Haufe Lexware® GmbH Co. KG 91239

Bis zum Abrechnungsjahr 2016 werden die aus den genannten Lohnarten resultierende pauschale Steuer und die sozialen Aufwendungen für Minijobber auf folgenden Sammelkonten ausgewiesen:

  • ‚AG-Anteil an LSt, SolZ, KiSt‘ (z.B.SKR 03=4199 oder SKR 04=6040).
  • ‚AG-Anteil an gesetzlicher SV‘ und ‚Umlage U1‘ und ‚Umlage U2‘
    (z. Bsp. SKR 03= 4130 oder SKR 04 =6110).

Hinweise:

  1. In den Kontenrahmen SKR 49, SKR 70, SKR 80 und SKR 81 gibt es diese Fibu-Konten nicht. Die pauschale Steuer und die pauschalen sozialen Aufwendungen (Minijobber) werden weiter auf den bekannten Sammelkonten ausgewiesen.

2. Aufwendungen für betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer und angestellte Mitunternehmer (§15 EStG) können, wie bisher auch, nicht detailliert auf der Buchungsliste ausgegeben werden. Die pauschale Steuer fließt in die Buchung ‚AG-Anteil an LSt, SolZ, KiSt‘ mit ein. Ermitteln Sie die pauschale Steuer (AG) für Gesellschafter-Geschäftsführer und angestellte Mitunternehmer manuell und buchen Sie diese Beträge auf die entsprechenden Konten um.

Tipp:    Zur Ermittlung der Differenz gehen Sie am besten so vor:

  1. Geben Sie die Buchungsliste zuerst als Gesamt-Buchungsliste.
  2. Erstellen Sie im nächsten Schritt die Buchungsliste für die Gesellschafter-Geschäftsführer und angestellte Mitunternehmer (§15 EStG).

Alternativ können Sie das Lohnjournal nutzen. Auf dem Lohnjournal werden pro Mitarbeiter monatlich das Arbeitsentgelt, die Beiträge und abzuführende (pauschale) Steuer ausgewiesen.


Lern-Ware Hinweis:

Kontenplanaktualisierung ist im Buchhalter ab 2017 notwendig, um Fibukontenzuordnung für Lohnarten-Buchungsliste zu generieren und diese in die Finazbuchhaltung zu übertragen, auch wenn im Betrieb selbst keine

Führen Sie im Buchhalter eine Kontenaktualisierung durch, da ansonsten die fehlenden Buchhaltungskonten nicht den Lohnbuchhaltungkonten (die dort bereits integriert sind aber keinen Landeplatz im Buchhalter finden) zugewiesen werden können. Dann ist die Buchungsliste nicht übertragbar. Hier der Wissensbeitrag dazu: Kontenaktualisierung

Die Kontenzuordnung wird über die Kontenplanaktualisierung von Beginn des Jahres durchgeführt. Wenn Sie also bereits den Monat Januar abgeschlossen haben, dann im Abrechnungsmonat Februar die Kontenplanaktualisierung im Buchhalter durchführen, können Sie im Anschluss über „Extras-Buchungsliste übertragen“ in der Lohnanwendung die Januarbuchungen in den Finanzbuchhalter transferieren, bzw.  ausführen.


Lern-Ware Hinweis:

Sicherheitssoftware auf Lexware® Software einstellen

Lexware® Buchhalter und E-Bilanz: Konten manuell der E-Bilanz Taxonomie zuordnen


Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:
1. LEXWARE® SOFTWARE im PC & Netzwerk2. LEXWARE® LOHN & GEHALT4. LEXWARE® BUCHHALTUNG & E-BILANZ + EÜRBerichtskontrolle für Eigen- & Fremdprüfung (FA, Bundesanzeiger)Datenübergabe an StB / Lexware® BuchhaltungDatenübergabe an StB / Lexware® E-Bilanz / EÜR / EHUGFormular- & Berichts-Positionen zuordnenJahresabschluss & Elektronische MeldungenJahresabschluss & Elektronische MeldungenLern-Ware Service & Lexware® AnleitungStammdateneingabe & Elektronische MeldungenStammdateneingabe & Kontenplan