Lexware Technik: Online Banking mit Homebanking Interface von Windows (HBCI mit DDBAC-Treiber) für Onlinezahlungen und Kontoauszugsabfragen in Lexware einrichten

Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

I. Ein Online-Konto mit dem HBCI-Standard und dem Sichheitsverfahren PIN / TAN einrichten

II. Ein Online-Konto mit dem HBCI-Standard und dem Sichheitsverfahren Schlüsseldatei einrichten.

III. Ein Online-Konto mit dem HBCI-Standard und dem Sichheitsverfahren Chipkarte einrichten.

I. Sichheitsverfahren PIN / TAN einrichten

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Online-Bankkonto im HBCI-Standard anzulegen:

  1. Öffnen Sie Lexware buchhalter.
  2. Wählen Sie im Menü: Ansicht – Kontenplan.
  3. Suchen Sie nun das Bankkonto, das onlinefähig gemacht werden soll (unter Sachkonto, Finanzkonto). Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Konto bearbeiten.
  4. Wählen Sie links die Seite Bank aus und geben Sie die nötigen Bankangaben ein, wie die Bankleitzahl (8-stellig) und die Kontonummer (ohne Leerzeichen). Der Bankname wird automatisch aus der Datenbank gelesen und angezeigt.
  5. Aktivieren Sie die Checkbox Online-Konto und klicken Sie auf Online-Kontakt anlegen/ bearbeiten.
  6. Im ersten Fenster des nun gestarteten Assistenten für die Homebanking-Kontakte können Sie den Übertragungsstandard auswählen. Wählen Sie den Standard HBCI aus und klicken Sie auf Weiter.
  7. Auf der Willkommensseite klicken Sie wiederum auf Weiter.
  8. Wählen Sie nun das Sicherheitsverfahren, das Sie verwenden. Dies und alle weiteren Angaben hat Ihnen Ihre Bank mitgeteilt.

Die weitere Vorgehensweise unterscheidet sich – je nach verwendetem Sicherheitsverfahren:

HBCI mit Pin und Tan:

  1. Wählen Sie dieses Sicherheitsmedium aus und klicken Sie auf Weiter.
  2. Geben Sie im nächsten Fenster die Bankleitzahl ein (8-stellig und ohne Leerzeichen).
  3. Nun wird die Benutzerkennung und die Kunden-ID benötigt. Diese Angaben haben Sie von Ihrer Bank erhalten.
    Nicht jede Bank verlangt eine Kunden-ID, oder die ID ist identisch mit der Benutzerkennung. In diesen Fällen kann die Kunden-ID leer gelassen werden. Einige Banken erwarten hier zusätzlich Angaben. Geben Sie die Angaben – wie von Ihrer Bank beschrieben – ein.
  4. Im nächsten Fenster wird Ihnen die HBCI-Version angezeigt. Die Version, die Ihre Bank verwendet, wird normalerweise korrekt aus einer Datenbank ausgelesen. Nur wenn Ihre Bank Ihnen eine andere – als die hier angezeigte – HBCI-Version mitgeteilt hat, müssen Sie die Version ändern.
  5. Auch die Internetadresse des Rechenzentrums der Bank ist normalerweise korrekt vorgegeben. Nur wenn Ihnen Ihre Bank eine andere Adresse mitgeteilt hat, ändern Sie diese. Im nächsten Fenster geben Sie einen Namen für den Kontakt ein.
  6. Anschließend können Sie den neuen Kontakt synchronisieren und verwenden.

II. Sichheitsverfahren Schlüsseldatei einrichten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Online-Bankkonto im HBCI-Standard anzulegen:

  1. Öffnen Sie den Lexware buchhalter.
  2. Wählen Sie im Menü: Ansicht – Kontenplan.
  3. Suchen Sie nun das Bankkonto, das onlinefähig gemacht werden soll (unter Sachkonto, Finanzkonto). Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Konto bearbeiten.

  1. Wählen Sie links die Seite Bank aus und geben Sie die nötigen Bankangaben ein, wie die Bankleitzahl (8-stellig) und die Kontonummer (ohne Leerzeichen). Der Bankname wird automatisch aus der Datenbank gelesen und angezeigt.
  2. Aktivieren Sie die Checkbox Online-Konto und klicken Sie auf Online-Kontakt anlegen/ bearbeiten.
  3. Im ersten Fenster des nun gestarteten Assistenten für die Homebanking-Kontakte können Sie den Übertragungsstandard auswählen. Wählen Sie den Standard HBCI aus und klicken Sie auf Weiter.
  4. Auf der Willkommensseite klicken Sie wiederum auf Weiter.
  5. Wählen Sie nun das Sicherheitsverfahren, das Sie verwenden. Dies und alle weiteren Angaben hat Ihnen Ihre Bank mitgeteilt.

Die weitere Vorgehensweise unterscheidet sich – je nach verwendetem Sicherheitsverfahren:

HBCI mit Schlüsseldatei:

  1. Wählen Sie dieses Sicherheitsmedium aus und klicken Sie auf Weiter.
  2. Im nun geöffnetem Fenster Schlüsseldatei können Sie entweder eine vorhandene Schlüsseldatei öffnen oder eine neue Schlüsseldatei erstellen. Bei der Neuanlage eines Online-Kontos werden Sie in der Regel eine neue Schlüsseldatei erstellen.
    Als Speicherort für die Sicherungsdatei ist das Diskettenlaufwerk A:\ vorgegeben. Den Speicherort und den Dateinamen können Sie ändern. Es empfiehlt sich aber, die Datei aus Sicherheitsgründen auf einen externen Datenträger zu speichern. Wenn Sie den Namen der Datei ändern, muss die Dateierweiterung *.rdh unbedingt beibehalten werden.
  3. Vergeben Sie nun im selben Fenster eine Passphrase. Die Anzahl der Stellen ist normalerweise nicht festgeschrieben und es können Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen verwendet werden. Achten Sie aber bitte darauf, dass es Banken gibt, die eine bestimmte Passphrase verlangen bzw. das grobe Schema der Passphrase vorschreiben. Wir empfehlen mindestens 5 Stellen.
  4. Wiederholen Sie die Passphrase und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Anschließend wird die Schlüsseldatei auf der Diskette oder an dem von Ihnen gewählten Speicherort angelegt. Im nächsten Fenster geben Sie nun die Bankleitzahl der Bank ein (8-stellig und ohne Leerzeichen) und klicken dann auf Weiter.
  6. Nun wird die Benutzerkennung und die Kunden-ID benötigt. Diese Angaben haben Sie von Ihrer Bank erhalten. Nicht jede Bank verlangt eine Kunden-ID, oder die ID ist identisch mit der Benutzerkennung. In diesen Fällen kann die Kunden-ID leer gelassen werden.
  7. Im nächsten Fenster wählen Sie die HBCI-Version: Auch diese Angabe hat Ihnen Ihre Bank mitgeteilt.
  8. Im folgenden Fenster geben Sie die IP oder Internet-Adresse des Rechenzentrums der Bank an, die Sie den Unterlagen der Bank entnehmen können. Klicken Sie dann auf Weiter.
  9. Auf der Seite Bankschlüssel wählen Sie aus, wie der öffentliche Teil des Schlüssels online angefordert werden soll:
    • Sie können den Schlüssel online anfordern.
    • Falls Ihre Bank Ihnen eine Diskette mit einer *.pkd Datei ausgehändigt hat, können Sie die Datei einlesen.
    • Liegen Ihnen auf einem Schlüsselmedium bereits öffentliche Schlüssel vor, behalten Sie diese bitte bei und wählen die 3. Option aus.
  10. Falls Sie die Daten online anfordern, brechen Sie die Übermittlung auf keinen Fall ab.
  11. Abschließend generieren und drucken Sie den INI-Brief aus und übergeben diesen unterschrieben Ihrem Kreditinstitut.

Sobald der Kontakt bei der Bank (Rechenzentrum der Bank) zur Synchronisation freigeschaltet ist, können Sie synchronisieren – und Ihr Kontakt ist fertig eingerichtet.


III. Sichheitsverfahren Chipkarte einrichten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Online-Bankkonto im HBCI-Standard anzulegen:

  1. Öffnen Sie Lexware buchhalter.
  2. Wählen Sie im Menü: Ansicht – Kontenplan.
  3. Suchen Sie nun das Bankkonto, das onlinefähig gemacht werden soll (unter Sachkonto, Finanzkonto). Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Konto bearbeiten.
  4. Wählen Sie links die Seite Bank aus und geben Sie die nötigen Bankangaben ein, wie die Bankleitzahl (8-stellig) und die Kontonummer (ohne Leerzeichen). Der Bankname wird automatisch aus der Datenbank gelesen und angezeigt.
  5. Aktivieren Sie die Checkbox Online-Konto und klicken Sie auf Online-Kontakt anlegen/ bearbeiten.
  6. Im ersten Fenster des nun gestarteten Assistenten für die Homebanking-Kontakte können Sie den Übertragungsstandard auswählen. Wählen Sie den Standard HBCI aus und klicken Sie auf Weiter.
  7. Auf der Willkommensseite klicken Sie wiederum auf Weiter.
  8. Wählen Sie nun das Sicherheitsverfahren, das Sie verwenden. Dies und alle weiteren Angaben hat Ihnen Ihre Bank mitgeteilt.

Die weitere Vorgehensweise unterscheidet sich – je nach verwendetem Sicherheitsverfahren:

HBCI mit Chipkarte:

  1. Wählen Sie das Sicherheitsmedium Chipkarte aus und klicken Sie auf Weiter.
  2. Achten Sie darauf, dass die Chipkarte im Lesegerät ist – und dass bei einem Klasse 2 Chipkartenleser die Fähigkeit der sicheren PIN-Eingabe aktiviert ist.
    Dies können Sie in der Systemsteuerung unter Chipkartenleser prüfen.
  3. Legitimieren Sie sich anhand des Chipkarten-PIN. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Hier können Sie nun entweder einen leeren Platz auf der Karte auswählen oder den von der Bank gespeicherten Kontakt auswählen und dann auf Weiter klicken.
  5. Nun wird Ihnen die BLZ angezeigt; bestätigen Sie diese mit Weiter.
  6. Auch die Benutzerkennung und die Kunden-ID werden Ihnen angezeigt. Editieren oder ändern Sie diese Angaben nur, wenn es die Bank explizit verlangt: Im Normalfall stimmen diese von der Karte stammenden Daten. Klicken Sie wiederum auf Weiter.
  7. Im nächsten Fenster wählen Sie die HBCI-Version. Diese Angabe hat Ihnen Ihre Bank mitgeteilt; oder sie ist schon durch die Angaben auf der Karte korrekt ausgewählt.
  8. Klicken Sie erneut auf Weiter.
  9. Kontrollieren Sie nun die dann erscheinende Internetadresse. Falls Ihnen Ihre Bank eine andere Adresse mitgeteilt hat, ändern Sie die Internet-Adresse laut den Unterlagen der Bank.
  10. Im nächsten Fenster können Sie frei einen Namen für diesen Kontakt vergeben; dieser sollte aber eindeutig sein.

Danach können Sie sofort Ihren neuen Kontakt synchronisieren.

Nach der Synchronisation ist der Kontakt fertig eingerichtet: Sie können nun über diesen Kontakt online mit Ihrer Bank über buchhalter plus kommunizieren.


Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:
1. LEXWARE SOFTWARE im PC & Netzwerk2. LEXWARE LOHN & GEHALT4. LEXWARE BUCHHALTUNG & E-BILANZ + EÜR6. LEXWARE WARENWIRTSCHAFT & WEBSHOPLexware Online BankingRechtsquellen & Lexware HandbücherSchnittstellen & ZusatztoolsSupport online Fehlermeldung & Fehlerbehebung