Lern-Ware allgemein

Lexware Lohn: Betriebsprüferexport GdPDU für das Finanzamt erstellen


Hintergrund

Die Finanzverwaltung hat das Recht, bei Betriebsprüfungen Einsicht in die gespeicherten Buchführungsdaten zu nehmen. Das Zugriffsrecht auf die Buchführungsdaten bei Betriebsprüfungen gelten dabei entsprechend bei Lohnsteuer-Außenprüfungen auch für den Zugriff auf Lohndaten. Für den Datenaustausch im Rahmen der Lohnsteuer-Außenprüfung (Betriebsprüfer) ist vom Finanzamt die DLS (Digitale Lohnschnittstelle) entwickelt worden. Dadurch wird dem Außenprüfer ein Datenträger (USB-Stick, Diskette, CD-ROM), mit steuerrelevanten Daten in bundesweit einheitlicher Struktur und Feldbezeichnung, übergeben. Dies erleichtert erheblich die digitale Auswertung durch die Finanzverwaltung mit der eingesetzten Prüfungssoftware IDEA.

Wenn der Arbeitgeber/das Steuerbüro dem Prüfer den Datenzugriff nicht, nicht zeitnah oder nicht in vollem Umfang einräumt, kann von der Finanzverwaltung ein Verzögerungsgeld festgesetzt werden.

Eingaben im Programm

Sie werden bei der Ausgabe der steuerrelevanten Daten durch den Assistenten ‚Betriebsprüfung Lohnsteuer (DLS)‘ unterstützt.

  1. Starten Sie den Assistenten über das Menü ‚Extras-Betriebsprüfung Lohnsteuer (DLS)‘
  2. Wechseln Sie mit der Schaltfläche ‚Weiter>‘ auf die nächste Seite.

– Mit der Schaltfläche ‚<Zurück‘ wechseln Sie auf die vorherige Seite, dadurch können Sie Eingaben korrigieren.
3. Unter der Rubrik ‚Auswahl der Daten‘ wählen Sie die für die Betriebsprüfung relevanten Jahre aus.

Lern-Ware Hinweis:

Lohnsteuerliche Betriebsprüfer wünschen immer den jahresgetrennten Export für ihren Import. Also bitte Kalenderjahr für Kalenderjahr getrennt als Datei speichern:

  1. Wechseln Sie mit der Schaltfläche ‚Weiter>‘ auf die nächste Seite.
  2. Unter der Rubrik ‚Exportverzeichnis wählen‘, wählen Sie auf welches Verzeichnis die Speicherung der Daten erfolgen soll.
  3. Wechseln Sie mit der Schaltfläche ‚Weiter>‘ auf die nächste Seite.
  4. Unter der Rubrik ‚Export‘ starten Sie den Export durch die Schaltfläche ‚Fertigstellen‘.

Die vom Programm zur Verfügung gestellten Daten für die Betriebsprüfung entsprechen den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) sowie dem von Audicon (führender Softwareanbieter) erstellten Beschreibungsstandard.

Hier noch mal ein PDF für die Detailinformationen: GDPDU Betriebsprüfexport Lexware Lohn


Lern-Ware Hinweis:

Den Inhalt des Betriebsprüfexports können Sie mittels Excelimport sichtbar machen, so dass Sie einen Überblick gewinnen, was der Prüfer zu sehen erhält.

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Software WinIdea, die der Lohnsteuerprüfer nutzt, für eigenerstellte Lohnarten generell keine zutreffende Besteuerung anzeigen kann und diese vom Prüfer selbst über das Dropdownmenü bei WinIdea in der Lohnartenzeile eingestellt werden muss, damit es zu keinen Fehlbeurteilungen bei der pauschalen oder individuellen Besteuerung eigenerstellter Lohnarten kommen kann.

Übertragen werden nur abgeschlossene Monate. Haben Sie also den Monatswechsel/Jahreswechsel noch nicht vollzogen, muss für den offenen Monat das Lohnjournal ersatzweise zu Rate gezogen werden.

 Lexware Lohn: Steuerfreiheit von Sonn-, Feiertags-, Nachtzuschläge inklusive Grundlohnzugehörigkeit mit Hinweis auf Phantomlohnberchnung während Urlaub und Krankheit

Lexware Betriebsprüferexport für Phantom-Lohn-Durchschnittsberechnung wegen SFN-Zuschläge der Vormonate für Fehlzeit-Folgemonat nutzen

Verfahrensdokumentation GoBD laut BMF vom 14.11.2014 – hier ein Vorschlag für Lexware Kunden samt Nennung aller Irrtümer zur Belegführung laut www