Lexware Buchhaltung ELSTER: Dauerfristverlängerung senden – Sondervorauszahlung buchen – Anleitung von Lexware

Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:

Hintergrund rechtlicher Art für den Antrag auf Dauerfristverlängerung

Übermittlung im ELSTER-Verfahren

Der Antrag auf Dauerfristverlängerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung ist nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung (§ 48 Abs. 1 Satz 2 UStDV) authentifiziert zu übermitteln. In Lexware buchhalter übermitteln Sie die Dauerfristverlängerung im ELSTER-Verfahren.

Monatliche/vierteljährliche Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung

Die Auflagen für die Dauerfristverlängerung unterscheiden sich bei monatlicher und vierteljährlicher Abgabe der Voranmeldung. Wie oft die Voranmeldung abgegeben werden muss, richtet sich nach der Höhe der Umsatzsteuerschuld im Vorjahr:

Umsatzsteuerschuld Vorjahr Abgabe der Voranmeldung Auflagen
0 – 1.000 EUR keine Abgabe erforderlich
1.000 – 7.500 EUR vierteljährlich Für die Fristverlängerung bei vierteljährlicher Voranmeldung gelten folgende Auflagen:
– einmaliger Antrag auf Dauerfristverlängerung bis zum 10.02.
– Der Antrag gilt für die folgenden Kalenderjahre.
– Es muss keine Sondervorauszahlung entrichtet werden.
ab 7.500 EUR monatlich Für die Fristverlängerung bei vierteljährlicher Voranmeldung gelten folgende Auflagen:
– Jährlicher Antrag auf Dauerfristverlängerung bis zum 10.02.
– Es muss eine Sondervorauszahlung angemeldet und entrichtet werden. – Die Sondervorauszahlung beträgt ein Elftel der Summe der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen für das vorige Kalenderjahr – ohne Anrechnung der Sondervorauszahlung (§ 47 Abs. 1 und § 48 Abs. 2 UStDV).

Berechnung der Sondervorauszahlung

Die Bemessungsgrundlage ist der Betrag der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen des vorangegangenen Kalenderjahres (Kennzahl 83 in der Umsatzsteuer-Voranmeldung), ohne Abzug der Sondervorauszahlung. Die Sondervorauszahlung beträgt 1/11 der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen des vorangegangenen Kalenderjahres.

Beispiel
Im Kalenderjahr 2016 wurden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen in Höhe von 190.000 EUR angemeldet und abgeführt. Die Sondervorauszahlung in Höhe von 15.000 EUR wurde abgezogen (190.000 – 15.000 = 175.000). Ausweis in der Umsatzsteuer-Voranmeldung:

Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 241
© Haufe Lexware GmbH Co. KG 72912

Im Kalenderjahr 2017 ist die Bemessungsgrundlage die Summe der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 2016 = 190.000 EUR (ohne Sondervorauszahlung 2016). Die Sondervorauszahlung 2017 beträgt 1/11 von 190.000 = 17.272 EUR.

Wenn die Bemessungsgrundlage 0,00 EUR beträgt, kann das folgende Gründe haben:

  • Es gibt kein Vorjahr.
  • Das Vorjahr ist nicht bebucht.
  • Im Vorjahr gab es einen Vorsteuerüberhang. Die Bemessungsgrundlage ist deshalb negativ. Eine negative Bemessungsgrundlage wird nicht ausgewiesen.

Antrag mit Sondervorauszahlung senden

Sie melden die Sondervorauszahlung bis zum 10.02. im ELSTER-Verfahren.

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Extras – ELSTER – Antrag auf Dauerfristverlängerung‘.
  2. Bei monatlicher Abgabe aktivieren Sie die Option ‚Mit Sondervorauszahlung‘.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 243
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 72912
  3. Die Felder zur Sondervorauszahlung werden wie folgt befüllt:
    Feld Beschreibung
    Umsatzsteuer-Summe Automatischer Eintrag der Summe der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen des Vorjahres (ohne Sondervorauszahlung).
    Bemessungsgrundlage Wenn kein Wert im Feld ‚Umsatzsteuer-Summe‘ hinterlegt ist, tragen Sie den Wert der Bemessungsgrundlage manuell ein.
    Sondervorauszahlung Automatische Berechnung von 1/11 der Bemessungsgrundlage.
  4. Ergänzende Angaben zur Steueranmeldung: Ab Version 2017 mit Update Februar (verfügbar in KW 6 2017) können Sie optional ergänzende Angaben zur Steueranmeldung übertragen. Um ergänzende Angaben zu erfassen, setzen Sie den Haken und klicken auf ‚Daten erfassen‘.
    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 244
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 72912


    Wichtig
    : Die Übermittlung ergänzender Angaben führt zu einer manuellen Bearbeitung durch das Finanzamt.

  5. Um den Bericht zu prüfen, klicken Sie auf ‚Vorschau‘. Über ‚Seitenansicht beenden‘ schließen Sie die Vorschau.
  6. Um das ELSTER-Übertragungsmodul zu starten, klicken Sie auf ‚Ausgabe‘.
  7. Senden Sie die Dauerfristverlängerung.
  8. Nach der Übertragung haben Sie die Möglichkeit, ein Übertragungsprotokoll zu drucken. Das Übertragungsprotokoll finden Sie auch im Menü ‚Extras – ELSTER – ELSTER Zentrale‘ im Register ‚Historie‘.

Wenn die Bemessungsgrundlage 0,00 EUR beträgt, kann das folgende Gründe haben:

  • Es gibt kein Vorjahr.
  • Das Vorjahr ist nicht bebucht.
  • Im Vorjahr gab es einen Vorsteuerüberhang. Die Bemessungsgrundlage ist deshalb negativ. Eine negative Bemessungsgrundlage wird nicht ausgewiesen.

 

Sondervorauszahlung buchen

Für die Buchung der Sondervorauszahlung verwenden Sie das Konto ‚Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11‘, z. B. Kontonummer SKR-03: 1781, Kontonummer SKR-04: 3830.
Wichtig: Das Konto ‚Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11‘ muss die Kategorie ‚Umsatzsteuervorauszahlung‘ haben. In den Kontoeigenschaften muss die Kennzahl (USt.Pos.) 39 hinterlegt sein. Nach der Anmeldung der Sondervorauszahlung buchen Sie den gemeldeten Betrag.

Beispiel SKR-03:

 

In den Kontoeigenschaften muss für die Umsatzsteuer-Voranmeldung die Umsatzsteuer-Position (USt.Pos.Vor.) 39 hinterlegt sein.

Lern-Ware Umsatzsteuervorauszahlung Kontoeigenschaften 1/11
© Haufe Lexware GmbH Co. KG 72913

Nach der Anmeldung der Sondervorauszahlung buchen Sie den gemeldeten Betrag.

Lern-Ware Umsatzsteuervorauszahlungen
© Haufe Lexware GmbH Co. KG 72913

Beispiel: Buchung der Sondervorauszahlung i.H.v. 17.272,00 EUR.

Sollkonto SKR-03 / SKR-04 Betrag EUR Habenkonto SKR-03 / SKR-04
1781 / 3830 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 17.272,00 1200 / 1800 Bank

Sondervorauszahlung im Dezember verrechnen

Die geleistete Sondervorauszahlung ziehen Sie in der Umsatzsteuer-Voranmeldung Dezember ab.

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Extras – ELSTER – Umsatzsteuer-Voranmeldung‘.
  2. Aktivieren Sie die Option ‚USt-Sondervorauszahlung verrechnen‘.
  3. Prüfen Sie den Bericht in der Vorschau.
    Die Sondervorauszahlung wird abgezogen, sodass die Zahllast gemindert ist.
  4. Senden Sie die Voranmeldung mit Klick auf ‚Ausgabe‘.

Lern-Ware Hinweis:

Lexware Buchhalter: Umsatzsteuer-Vorauszahlung und Umsatzsteuer-Erstattung für Bilanz bzw. EÜR-Ermittler buchen

Lexware Buchhalter: Kontenzuordnung zur Umsatzsteuer-Erklärung


Teilen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen:
1. LEXWARE SOFTWARE im PC & Netzwerk4. LEXWARE BUCHHALTUNG & E-BILANZ + EÜRFormular- & Berichts-Positionen zuordnenGeschäftsvorfälle & Elektronische MeldungenJahresabschluss & Elektronische MeldungenLern-Ware Service & Lexware AnleitungSchnittstellen & Zusatztools