Lexware Buchhalter: Lieferung an einen im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmer, z. B. Export nach Polen, Kennzahl 41, Sollversteuerung, ab Buchungsjahr 2015


Voraussetzungen

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen § 4 Nr. 1b UStG müssen folgende Voraussetzungen erfüllen.

  • Eine Lieferung (Gegenstand) muss durch den liefernden Unternehmer oder den Abnehmer vom Inland in ein anderes EU-Land (übriges Gemeinschaftsgebiet) befördert oder versendet werden.
  • Der Abnehmer ist ein Unternehmer, der den Gegenstand für sein Unternehmen erwirbt.
  • Der Erwerb unterliegt der Erwerbsbesteuerung (Der Abnehmer hat einen steuerpflichtigen innergemeinschaftlichen Erwerb).

Lern-Ware Hinweis zu den Voraussetzungen im vorhandenen Kontenplan:

Besteuerungszeiträume bis 2015 und „alte Kontenpläne“ von vor 2015 unterliegen dieser Kontenautomatik in Lexware:

Leitfaden-§-13b-UStG-fuer-Lexware-Buchhalter-mit-Kontenplaenen-vor-2015

Eine jährliche Kontenplanaktualisierung bringt Sie auf den hier neuesten Stand der Programm- und Kontenautomatik.


Lern-Ware Hinweis zu den Grundvoraussetzungen der Buchungsnotwendigkeiten an sich:

Auf der Zollwebseite sind noch weitere Hinweise zu Lieferungen innerhalb der EG zu finden:

Entlastung von Verbrauchssteuern (Umsatzsteuer ist eine (Geschäfts-) Verkehrssteuer, keine Verbrauchssteuer)

Jede IHK und HWK hat Merkblätter zu Warenlieferungen und deren Besteuerung in der EG mit USt-ID Nummer des Empfängers oder an  Endverbraucher ohne USt-IDnr. im Ausland, hier Beispiele:

Merkblatt-Lieferungen-an-Privatpersonen-in-der-EU- mit- Erwerbsschwellengrenzen-für Ausweis-von ausländischer-USt-beim- Handel- mit- Privatpersonen  IHK München

Steuerfreie-Warenlieferungen-in-der-EU-zwischen-Unternehmen- in- der- EU  IHK-Region-Stuttgart

Ist die Ihnen von Ihrem ausländischen Kunden übermittelte USt-ID Nummer nicht valide, müssen Sie die Umsatzsteuer mit berechnen. Ihr ausländischer Firmen-Kunde kann diese jedoch im Rahmen des Vorsteuervergütungsverfahrens wieder erstattet bekommen: Bundeszentralamt für Steuern-Vorsteuervergütungsverfahren


In Lexware buchhalter müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Die Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt.IdNr.) der eigenen Firma ist eingetragen.
  • Die USt.IdNr. im Debitorenkonto ist hinterlegt.
  • Das Erlöskonto hat in den Kontoeigenschaften die Zuordnung zur Innergemeinschaftlichen Lieferung.

Eine detaillierte Beschreibung zu diesen Voraussetzungen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

USt-IdNr. in den Firmenangaben hinterlegen

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Bearbeiten – Firmenangaben‘.
  2. Wechseln Sie auf die Seite ‚Finanzamt Umsatzsteuer‘.
  3. Hinterlegen Sie die USt-IdNr.
  4. Speichern Sie die Eingabe.

USt-IdNr. im Debitorenkonto hinterlegen

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Debitorenkonto und klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  3. Öffnen Sie die Seite ‚Anschriften‘.
  4. Markieren Sie den zugeordneten Kunden und klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  5. Öffnen Sie die Seite ‚Rechnungsstellung‘.
  6. Tragen Sie die USt-IdNr. des Kunden ein.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 155
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 74900
  7. Klicken Sie auf ‚Speichern‘.

Erlöskonto bearbeiten

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Konto ‚Steuerfreie EG-Lieferungen § 4, 1b UStG‘, Konto SKR-03 8125/ SKR-04 4125.
  3. Klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  4. Wechseln Sie im Kontenassistenten zur Seite ‚Eigenschaften‘.
  5. Öffnen Sie die Auswahlliste ‚Zuordnung Innergemeinschaftliche Lieferung&Leistung‘.
  6. Wählen Sie ‚Innergemeinschaftliche Lieferung‘.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 156
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 74900
  7. Klicken Sie auf ‚Speichern‘.

Vorgehen

Beispiel

Ein deutscher Unternehmer mit deutscher USt-IdNr. versendet ein Spezialgerät für 18.000 EUR (netto) an einen polnischen Unternehmer mit polnischer USt-IdNr. Das Gerät wird vom polnischen Unternehmer im eigenen Unternehmen eingesetzt.

Für den deutschen Unternehmer liegt eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung vor.

  1. Der deutsche Unternehmer bucht die Ausgangsrechnung.
    Konto Soll Betrag EUR Konto Haben SKR-03 / SKR-04
    10000
    Kunde Österreich
    18.000 8125 / 4125
    Steuerfreie EG-Lieferungen § 4 Nr. 1b UStG
  2. Kontrollieren Sie im Menü ‚Berichte – Auswertung‘ oder Extras – ELSTER‘ die Umsatzsteuer-Voranmeldung.
    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 157
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 74900

    Hinweis: In der Kennzahl 41 wird der steuerfreie Umsatz informell ausgewiesen.

  3. Kontrollieren Sie im Menü ‚Berichte – Auswertung‘ oder Extras – ELSTER‘ die Zusammenfassende Meldung.
    Hinweis: Der Umsatz wird unter der USt-IdNr. des Kunden ausgewiesen.
  4. Senden Sie im entsprechenden Anmeldezeitraum per ELSTER Umsatzsteuer-Voranmeldung und Zusammenfassende Meldung.

Lern-Ware Hinweis:

Der Versand der ZM-Meldung und die entsprechenden Zusammenfassungen können auotmatisch nur aus der Pro oder Premium Version der Buchhalter-Software von Lexware erfolgen.

Buchhalter Basis und Buchhalter Plus Anwender müssen das Elster Formular oder Elster Online nutzen.


Ausführliche Anleitung als PDF-Dokument

Eine ausführliche Anleitung zum Buchen von Minderungen, Rechnungskorrekturen oder Storno für innergemeinschaftliche Lieferungen können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen:

Zusammenfassende Meldung ZM innergemeinschaftliche Lieferungen ins Ausland:_Minderungen_Rechnungskorrekturen_Storno buchen


Umgekehrt geht es auch, bei Lieferungen aus dem europäischen Ausland an inländischen Unternehmer oder für Bauleistungen und ähnliches im Inland:

Hier der Beitrag zu Kennziffern 46-47, z. B. Werkleistungen:

Umsatzsteuer 13 b UStG sonstige Leistungen aus dem Ausland KZ 46-47

Hier der Beitrag zu Kennziffern 53-53, z. B. EBay:

Umsatzsteuer 13 b UStG sonstige Leistungen aus dem Ausland KZ 52-53

Hier der Beitrag zur Funktion der USt-Positonen in den jeweiligen Formularen:

Kontenzuordnung USt-Formulare ab 2015


Lern-Ware Hinweis für die Verprobung von Umsätzen in Bezug auf USt, VSt und Zahllast:

Für Buchhalter und Buchhalter Plus bitte die Umsatzsteuerplausibilität bei Ist-Besteuerung prüfen, bevor der Bericht zu den Bemessungsgrundlagen (BMG) die Summen- und Saldenlisten-Werte kontrollieren kann.

Für alle netzwerkbasierten Buchhalter Anwendungen (Pro, Premium, Business Plus, Business Pro und Handwerk Plus) gilt, dass es bereits einen Bericht zur USt-Verprobung in den Berichten gibt. Diesen bitte prüfen- alle betroffenen Konten und Umsätze werden da je nach gewähltem Zeitraum mit ausgewiesen. IST-Besteuerung bitte auch dort beachten und die nicht fälligen und fälligen (teilweise aus Vorjahreszeiträumen stammenden) Umsätze auf korrekten Ausweis prüfen.


Sie fanden den Artikel hilfreich? Diese könnten Ihnen auch helfen:

Lexware Buchhalter: Lieferung von einem im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmer, Kennzahl 89-61, ab Buchungsjahr 2015 Lern-Ware Hinweis zu den Voraussetzungen im vorhandenen Kontenplan: Besteuerungszeiträume bis 2015 und ...
Lexware Buchhalter: Umsatzsteuer- Plausibilitätsprüfung bei Istbesteuerung ab Buchungsjahr 2015 Übersicht In dieser Anleitung finden Sie folgende Themen für den Buchhalter Basis, Buchhalter Plus (nicht...
Lexware Buchhalter: Funktion der Umsatzsteuerposition in Voranmeldung und Erklärung ab Buchungsjahr 2015 Übersicht In dieser Anleitung finden Sie folgende Themen: Funktion der Umsatzsteuerposition Befül...

Ähnliche Kategorien zur Selbstschulung:

Lexware BuchhalterLexware ELSTER und ELSTAM (Steuerrecht für Lohn und Warenwirtschaft)Lexware Financial Office Softwareversionen (Berater und Mandanten)Lexware Umsatzsteuer Reverse ChargeLexware Umsatzsteuerarten Ist oder Soll