Lexware Buchhalter: Bauleistungen, Schrottlieferungen, Gebäudereinigung zwischen Unternehmen gleicher Art, Gold- oder Edel- bzw. Metallieferungen gemäß § 13 b UStG, Kennzahl 84-85


Hintergrund

Bei bestimmten Umsätzen zwischen Unternehmen im Inland ist der Leistungsempfänger Steuerschuldner.
Die Umsätze werden in der Umsatzsteuer-Voranmeldung in der Zeile 52, Umsatzsteuerposition/Kennzahl 84 und 85 ausgewiesen (§ 13b Abs. 2 Nr. 4, 5 Buchst. b und Nr. 6 bis 9 UStG).

Beispiele:

Umsatzart § 13b UStG
Bauleistungen von Unternehmen Abs.2 Nr. 4
Lieferung von Schrott, Abfällen, usw. Abs.2 Nr. 7
Reinigung von Gebäuden und Gebäudeteilen Abs. 2 Nr. 8
Lieferung von Gold Abs. 2 Nr. 9
Lieferung von Edelmetallen und unedle Metallen Abs. 2 Nr. 11

 Lern-Ware Hinweis:  Falls Sie unsicher sind, was die Kriterien für eine Bauleistung im Umsatzsteuerrecht sind, können Sie das anhand der tabellarischen Beispiele in der Veröffentlichung des Bundesfinanzministeriums vom September 2016 nachlesen. Beachten Sie bitte die abweichende Steuerrechtsprechung für die Steuerzeiträume mit Beginn ab 15.02.2014/vor 15.02.2014  im BMF Schreiben vom 10.08.2016. Einen Überblick dazu bietet der Link der OFD Niedersachsen oder das Informationsblatt der IHK  Südlicher Oberrhein nachfolgend:

OFD Niedersachsen zu Bauleistungen und Reverse Charge Umsätzen- aktuell gehaltener Link

Steuerschuldumkehr-bei-Bauleistungen-und- Gebauedereinigungsleistungen IHK-Südlicher-Oberrhein

BMF Schreiben vom 10.08.2016 zur Änderung der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (Auftraggebers) durch das Steueränderungsgesetz 2015

Fragestellungen an das und Antworten vom BMF wegen_13b_UStG Stand_09_2016 mit Auflistung der Kriterien für die Definition einer Bauleistung als Tabelle

Beispielrechnung vom BMF für die korrekte Inrechnungsstellung von Bauleistungen durch Auftragnehmer

Ansonsten stehen Ihnen zur Auskunft die Mitarbeiter der jeweiligen Oberfinanzdirektionen zur Verfügung (kostenfrei), Ansprechpartner der IHK oder HWK, in der Sie Mitglied sind und Zwangsbeiträge abführen oder freiwillig gegen Entgelt laut Steuerberatungsgesetz ein Steuerberater Ihrer Wahl.

Kritisch zu betrachen sind auch die Fälle, bei denen ein Baudienstleister sich selbst mit Eigenverbrauch bedient. Die Umsatzsteuer ist fällig, die Vorsteuer nicht abzugsfähig, wenn er seine gewerblichen Eigen-Leistungen für seinen privaten Lebensbereich einsetzt. Bitte beachten! Wird trotzdem als § 13 b UStG Umsatz betrachtet und muss derart in die Voranmeldung/Erklärung, bzw. dann auch korrekt in die Finanzbuchhaltung mit richtig eingestellten Konten.


Umsetzung in Lexware buchhalter

Ab dem Buchungsjahr 2015 steht in Lexware buchhalter eine vereinfachte Vorgehensweise zur Verfügung:

  • Sie hinterlegen die Steuerfälle § 13b UStG im Aufwandskonto oder in der Buchungsmaske als Zusatzangabe.
  • Der Zusatzangabe sind die Umsatzsteuerpositionen für die Umsatzsteuer-Voranmeldung zugeordnet. So erfolgt automatisch der korrekte Ausweis in der Umsatzsteuer-Voranmeldung.
  • Die Umsatzsteuer, die im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens geschuldet wird, können Sie auf ein Sammelkonto buchen. Das gleiche gilt für die im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens abzugsfähigen Vorsteuerbeträge.

Lern-Ware Exkurs auf Anforderung des Steuerberaters:

Eingekaufte Bauleistung nur mit Umsatzsteuer in Voranmeldung ausweisen, da „privater Konsum“ bzw. keine USt-Option bei Nutzung des Gebäudes besteht und paralleler Vorsteuerabzug mangels Gewerblichkeit der Nutzung damit entfällt

Sie sind selbst Bauleister und kaufen auf Rechnung von anderen Bauleistern für privat genutzte bzw. nicht dem Vorsteuerabzug unterliegende Renovierungsarbeiten ein.

Die anderen Bauleister stellen Rechnungen nach § 13 b UStG aus, die keine Umsatzsteuer ausweist sondern darauf hinweist, dass Bauleistungen an einen Bauleister erbracht werden und dieser dafür verantwortlich ist,  die korrekte Umsatzsteuerschuld auszuweisen und abzuführen.

Ihr Steuerberater sagt Ihnen, Sie sollen in Ihrer UStVA dafür Sorge tragen, dass die USt ausgewiesen werden, die Vorsteuer aber parallel nicht gezogen wird.

Hier eine mögliche Vorgehensweise, die die Steuerautomatik der § 13 b Konten in Lexware durch eine Umbuchung auf den so gewünschten Weg bringt:

Legen Sie bitte ein Konto Ihrer Wahl an, dass die nicht berechnete Vorsteuer als zusätzlichen Aufwand mit ausweist. Dieses Konto muss in der USt-Voranmeldung auf Position 85 erscheinen und in einer Zusatzbuchung die über die Vorsteuerautomatik des Bauleistungskonto gezogene Vorsteuer wieder vom Vorsteuerkonto abbuchen.

Dann erhalten Sie folgendes Ergebnis:

  1. Steuerkonto neu im Kontenplan anlegen
  2. Steuersatzverwaltung mit neuem Konto und neuem Steuersatz versehen
  3. Steuerkonto so einstellen, dass es an die richtige Zeile der UStVA gebracht wird
  4. Aufwandskonto (neu, z. B. Kto 3121) mit neuem Steuersatz  und Zuordnung auf Zeile 84 der UStVA versehen- es wird noch ein vorsteuerfreies Aufwandskonto benötigt (z. B. Kto 3000) , um die nicht abzugsfähige Vorsteuer wieder als zusätzlichen (Renovierungs-) Aufwand in die Buchhaltung zu bringen
  5. Buchungen über neues Aufwandskonto 3121 (SKR03 als Vorschlagskopie von 3120) mit Bauleistungscharakter aber anderweitigen Zuordnung der USt sowie als Abzug der Vorsteuer über steuerfreies  Konto  3000 (SKR03 als Vorschlag) durchführen
  6. Vorsteuer über weiteres neues Aufwandskonto als zusätzlichen Aufwand in Buchhaltung erfassen mit folgenden Kontenergebniss- USTVA -Auswertung siehe oben:


Lern-Ware Hinweis zu den Voraussetzungen im vorhandenen Kontenplan:

Besteuerungszeiträume bis 2015 und „alte Kontenpläne“ von vor 2015 unterliegen dieser Kontenautomatik in Lexware:

Leitfaden-§-13b-UStG-fuer-Lexware-Buchhalter-mit-Kontenplaenen-vor-2015

Eine jährliche Kontenplanaktualisierung bringt Sie auf den hier neuesten Stand der Programm- und Kontenautomatik.


Vorgehen

Die Vorgehensweise ist am Beispiel der Bauleistungen § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG beschrieben.

Steuersatz prüfen

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Verwaltung – Steuersätze‘. In der Steuersatztabelle stehen ab dem Buchungsjahr 2015 standardmäßig zwei Steuersätze für Umsätze § 13b zur Verfügung.
  2. Prüfen Sie die Steuersätze und ergänzen Sie ggf. fehlende Angaben.

Beispiel: SKR-03 / SKR-04

Kurzb. Bezeichnung %-Satz Steuer-
art
USt-Konto
SKR-03
SKR-04
VSt-Konto EU
SKR-03
SKR-04
Dtv
USt/VSt 7% Reverse Charge
(Steuerschuld
Leistungsempf.)
7% USt/VSt
7% 13b neu 1785
3835
1578
1408
91
USt/VSt 19% Reverse Charge
(Steuerschuld
Leistungsempf.)
19% USt/VSt
19% 13b neu 1787
3837
1577
1407
94

Schließen Sie den Dialog mit ‚Speichern‘.

Aufwandskonto einrichten

  1. Öffnen Sie das Menü ‚Verwaltung – Kontenverwaltung‘.
  2. Markieren Sie das Aufwandskonto für Bauleistungen SKR-03: 3120 / SKR-04: 5920.
  3. Klicken Sie auf ‚Bearbeiten‘.
  4. Öffnen Sie die Seite ‚Eigenschaften‘.
  5. Wählen Sie den Steuersatz ‚USt/VSt 19%‘.
    Das Feld ‚Zusatzangabe‘ wird aktiv.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 149
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947
  6. Öffnen Sie die Auswahlliste in der Spalte ‚Zusatzangaben‘.
  7. Wählen Sie den Steuerfall.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 150
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947
  8. Klicken Sie auf ‚Übernehmen‘.
    Der Steuerfall und die Umsatzsteuerpositionen des Steuerfalls werden in die Kontoeigenschaften übernommen.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 151
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947
  9. Klicken Sie auf Speichern.

Buchung erfassen

Beispiel:

Ein Bauunternehmer beauftragt einen Installateur mit dem Einbau einer Heizanlage in ein Gebäude. Der Installateur erstellt für die Werkleistung eine Rechnung über 50.000 EUR netto. Die Rechnung enthält den Hinweis ‚Leistungsempfänger ist Steuerschuldner nach §13b UStG‘ oder ‚Reverse-Charge‘.

Sollkonto
SKR-03 / SKR-04
Habenkonto
SKR-03 / SKR-04
Betrag EUR Hinweise
3120 / 5920
Bauleistungen §13b 19% USt/VSt
70000
Kreditor
50.000 Eingabe Nettobetrag
1577 / 1407
Abziehbare Vorsteuer § 13b UStG 19 %
1787 / 3837 Umsatzsteuer nach
§ 13b UStG
9.500 Vorsteuer und Umsatzsteuer werden automatisch gebucht

Nach Eingabe des Aufwandskontos wird im Feld ‚Zusatzangabe‘ automatisch der Steuerfall angezeigt, den Sie im Aufwandskonto hinterlegt haben.

Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 152
© Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947

In der Auswahlliste der Steuerfälle sehen Sie die Umsatzsteuerpositionen (USt.Pos.VA), die dem Steuerfall zugeordnet sind:

Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 153
© Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947

Die Zuordnung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung erfolgt über die Umsatzsteuerpositionen des Steuerfalls im Buchungssatz.

Umsatzsteuer-Voranmeldung prüfen

Öffnen Sie im Menü ‚Berichte – Auswertung‘ die Umsatzsteuer-Voranmeldung in der Vorschau. Prüfen Sie Bemessungsgrundlage und die Steuer. Die Kennzahlen 84, 84 (Bemessungsgrundlage und Umsatzsteuer) finden Sie in Zeile 52. Gleichzeitig wird die Vorsteuer in Zeile 59 abgezogen.

Zeile USt.Pos.VA Bemessungsgrundlage USt. VSt.
52 84 50.000
85 9.500
59 67 9500

Zusatzangabe in Buchungslisten einblenden

Sie können die Zusatzangabe in allen Buchungslisten (Journal, Sachkonto, etc.) anzeigen lassen.

  1. Markieren Sie in der Buchungsliste eine Buchung mit der rechten Maustaste.
  2. Klicken Sie im Kontextmenü auf ‚Listeneinstellungen‘.
  3. Markieren Sie links den Eintrag ‚Zusatzangaben‘.
  4. Klicken Sie auf den Pfeil, der nach rechts zeigt.

    Buchhaltung Buchhalter Lexware Lern-Ware Margit Klein 154
    © Haufe Lexware GmbH Co. KG 78947
  5. Verschieben Sie den Eintrag an die gewünschte Position.
  6. Klicken Sie auf ‚OK‘.

Hier der Beitrag zu Kennziffern 46-47, z. B. Werkleistungen:

Umsatzsteuer 13 b UStG sonstige Leistungen aus dem Ausland KZ 46-47

Hier der Beitrag zu Kennziffern 53-53, z. B. EBay:

Umsatzsteuer 13 b UStG sonstige Leistungen aus dem Ausland KZ 52-53

Hier der Beitrag zur Funktion der USt-Positonen in den jeweiligen Formularen:

Kontenzuordnung USt-Formulare ab 2015

Umgekehrt geht es auch, bei Lieferungen ins europäische Ausland vom  inländischen Unternehmer aus Inland:

Hier der Beitrag zu Kennziffer 41: Warenverkehr von Deutschland in die EG


Lern-Ware Hinweis für die Verprobung von Umsätzen in Bezug auf USt, VSt und Zahllast:

Für Buchhalter und Buchhalter Plus bitte die Umsatzsteuerplausibilität bei Ist-Besteuerung prüfen, bevor der Bericht zu den Bemessungsgrundlagen (BMG) die Summen- und Saldenlisten-Werte kontrollieren kann.

Für alle netzwerkbasierten Buchhalter Anwendungen (Pro, Premium, Business Plus, Business Pro und Handwerk Plus) gilt, dass es bereits einen Bericht zur USt-Verprobung in den Berichten gibt. Diesen bitte prüfen- alle betroffenen Konten und Umsätze werden da je nach gewähltem Zeitraum mit ausgewiesen. IST-Besteuerung bitte auch dort beachten und die nicht fälligen und fälligen (teilweise aus Vorjahreszeiträumen stammenden) Umsätze auf korrekten Ausweis prüfen.


Sie fanden den Artikel hilfreich? Diese könnten Ihnen auch helfen:

Lexware Buchhalter: Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmens, Kennzahl 46-47, z. B. Werkleistungen Hintergrund Für Unternehmer, die grenzüberschreitende Dienstleistungen erhalten, ist die Bestimmung des ums...
Lexware Buchhalter: Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmens, Kennzahl 52-53, z. B. Ebay-Gebühren Hintergrund Werklieferungen und alle Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers, deren Leistungs...
Lexware Buchhalter: Umsatzsteuer- Plausibilitätsprüfung bei Istbesteuerung ab Buchungsjahr 2015 Übersicht In dieser Anleitung finden Sie folgende Themen für den Buchhalter Basis, Buchhalter Plus (nicht...
Lexware Buchhalter: Funktion der Umsatzsteuerposition in Voranmeldung und Erklärung ab Buchungsjahr 2015 Übersicht In dieser Anleitung finden Sie folgende Themen: Funktion der Umsatzsteuerposition Befül...

Ähnliche Kategorien zur Selbstschulung:

Lexware BuchhalterLexware Financial Office Softwareversionen (Berater und Mandanten)Lexware Kunden-PraxisproblemLexware online supportLexware Umsatzsteuer Reverse ChargeLexware Umsatzsteuerarten Ist oder SollLexware Warenwirtschaft